Alle Artikel im Storyblogger

Trennung von Anzeige und Redaktion

In der PR geht es oft darum, dass die Trennung von Anzeige und Redaktion, die lange das Heiligtum von Printmedien war, in Gefahr gerät, ausgehebelt zu werden. Finanzielle Interessen sorgen häufig dafür, dass Verlage heute nicht mehr so genau hinschauen und auch mal das ein oder andere Zugeständnis an den werbetreibenden Kunden machen. Die Desensibilisierung führt aber auch zu peinlichen Irrtümern. Dass man es aber doch genauer nehmen sollte, zeigt der aktuelle Fall, den ich bei Björn Hasse von Edelman PR und dessen Blog „Reine Formsache“ gefunden habe. Das war natürlich keine Absicht. Doch trotzdem sollten Medien nicht nur hier, sondern generell genauer hinsehen. Denn sonst geht die Glaubwürdigkeit in die Professionalität der Medien schneller flöten, als man kucken kann.

Mehr lesen:

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.