China

Sonntag in Peking

Peking ist heiß und voll. Nichts wie raus! Wir fahren zirka 100km nach Norden in die Berge. Sobald wir die Autobahn verlassen haben, wird der Verkehr dünner. Die Landstraßen sind eng, aber gut. Nach einer Stunde sind wir im Shéntáng Yù Valley. In den Fluss sind Terrassen gebaut. Hier kann man selber angeln und die frische Beute grillen oder den Service der kleinen Restaurants in Anspruch nehmen. Wir wählen eine Forelle aus, die vor unseren Augen getötet und auf den Grill gelegt wird. Frischer geht es nicht! Die Straße führt uns vorbei an kleinen Dörfer immer weiter in die Berge, hier und da sehen wir ein Stück der Großen Mauer. Touristen gibt es wenige, schon gar keine Ausländer. Entsprechend neugeirig werden wir betrachtet. Am Ende wartet ein Natur- und Felspark auf uns. Blauer Himmel! Also das, was man in Peking so oft vermisst.

    
Mehr lesen:

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.