Alle Artikel im Storyblogger·Digitale Kommunikation·Social Media·Storymaker

Unsere Business Unit Directors: Die unendlichen Möglichkeiten der Digitalkommunikation

Katrin Kuch ist bei Storymaker im Rahmen der neuen Management-Struktur für den Geschäftsbereich Digitalkommunikation verantwortlich. Als Business Unit Director Digital leitet sie das Digitalteam und sucht die neuesten Trends. Im Interview stellen wir sie vor.

Björn Eichstädt: Katrin, Du bist Business Unit Director im Digitalkommunikations-Bereich bei Storymaker. Was ist Deine Geschichte?

Katrin Kuch: Ich war zunächst vor allem begeistert von der visuellen Kommunikation. In meinem Studium Kommunikationsdesign lernte ich programmieren und entwickelte Spiele und interaktive Lernumgebungen. Als ich das Studium 2001 abgeschlossen hatte, brauchte allerdings niemand Berufsanfänger mit Digital-Skills. So begann ich das journalistische Aufbaustudium Medienwissenschaft und kam zum Storytelling, zur Unternehmenskommunikation und den Public Relations. Und schließlich im Jahr 2006 auch als Junior-Beraterin zu Storymaker.

Katrin Kuch, BUD Digital, Storymaker

Katrin Kuch, Business Unit Director Digital, Storymaker GmbH (Bild: Privat)

BE: Aus heutiger Sicht: Warst Du zu der Zeit mit Deinen digitalen Fähigkeiten richtig bei uns?

KK: Ja, absolut. Bei Storymaker haben wir neue Entwicklungen immer sehr früh wahrgenommen, ausprobiert und bewertet. Wir haben 2005 schon gebloggt und 2006 eine Video-Abteilung gegründet, als viele noch meinten, das Internet sei bloß eine Spielwiese für Jugendliche. Wir haben viele Kunden ab 2007 auf Twitter begleitet, im ersten „Web 2.0 Hype“. Unser erster großer Kunde, der einen ganzheitlichen Weg in die digitale Welt mit uns gegangen ist, war ZEISS Lenses, für den wir heute, viele Jahre später, die Digital-Kommunikation weltweit auf zahlreichen Social-Media-Plattformen und im Content-Bereich betreuen. Weitere spannende Kunden sind seither hinzugekommen.

BE: Was machst Du heute?

KK: Nach zwei kürzeren Kinderpausen leite ich seit 2015 das Storymaker Digitalkommunikationsteam als Business Unit Director Digital standortübergreifend von München aus. Meine Rolle als Mutter und Teamleiterin kann ich zum Glück unter einen Hut bringen, weil Storymaker sehr flexibel auf meine Anforderungen reagiert hat. Das Team arbeitet heute unter anderem für Salesforce Germany, ASUS oder Electrolux mit Beratung, operativer Social-Media-Betreuung, Digital-Kampagnen, Content im Blog und Videoumfeld sowie Aktivitäten im Bereich Monitoring. Wir haben viel zu tun und wachsen, daher suchen wir auch immer wieder Verstärkung für das Digitalteam.

BE: Wo siehst Du die aktuell wichtigsten thematischen Entwicklungen im Digitalen und wie betreffen sie die Kommunikation?

KK:
„Visuell“ ist ein lang anhaltender Trend in der Kommunikation, der aktuell viele spannende Ausprägungen hat, etwa. Live-Video, 360 Grad/Virtual Reality, Augmented Reality. Solche neuen Formate und Disziplinen erweitern die Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Story und ihre Aktivitäten darstellen. Mit der zunehmenden Verbreitung von Chatbots kommen eigenständige automatische Kommunikatoren aufs Spielfeld, die den Kundendialog, die Aufgabe von Kommunikatoren und viele gängige Verhaltensweisen verändern werden. Was die sozialen Aktivitäten im Internet betrifft, beobachten wir eine Diversifizierung der Plattformen und den Rückzug in geschlossene, private Gruppen. Wir müssen uns noch genauer als vorher ansehen: Welches sind die Zielgruppen, die wir erreichen wollen und was ergibt für diese Zielgruppen Sinn? Storytelling ist ein Weg zum Ziel: Kreative Ansätze, die unterhalten und die Identifikation fördern.

BE: Was begeistert Dich am meisten an Deiner Aufgabe als Teamverantwortliche im Digitalbereich?

KK: Als Business Unit Director ist meine Aufgabe, die Mitglieder des Digitalteams in unseren Büros in Tübingen, München und Berlin zu steuern und weiterzuentwickeln und gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen kreative, zeitgemäße und zukunftsfähige Kommunikationslösungen für Unternehmen zu entwickeln. Ich liebe die unendlichen Möglichkeiten der Digitalkommunikation und die Neugier und Agilität, die sie einem abverlangt. Vielleicht werden wir demnächst Kommunikationskonzepte für vernetzte Kleidung erstellen. Oder Botschaften auf Hausdächern für Drohnen optimieren.

BE: Was ist heute in der Digitalkommunikation ganz anders als vor zehn Jahren und was ist noch immer gleich?

KK:
Alle paar Tage sieht es so aus als gäbe es einen neuen Megatrend in der Digitalkommunikation. Neue Technologien und Devices, neue Tools, neue Arten, sie zu nutzen. Die Kunst besteht darin, die relevanten Entwicklungen zu erkennen und frühzeitig aufzuspringen. Natürlich gibt es Konstanten. Aus Unternehmenssicht ist beispielsweise „Reichweite“ ein Dauerthema. Anders als vor zehn Jahren ist die Digitalisierung heute voll in den Unternehmen angekommen. Und wenn nicht, dann sind sich zumindest unsere Ansprechpartner heute der Bedeutung und Notwendigkeit bewusst.

Mehr lesen:

1 Reply

  1. […] Den Bereich der Digitalkommunikation verantwortet Katrin Kuch (40), die den Aufbau des Social-Media-Bereichs der Agentur entscheidend mitgeprägt hat. Sie hat dabei die verschiedenen Entwicklungsstufen der digitalen Kommunikation in den sozialen Medien von Anfang an miterlebt und verantwortet nun mehrere Kundenprojekte in Bereichen wie Social Media und Community Management, Content-Strategie und –Marketing sowie Krisenmonitoring und Evaluation (weiteres zu Katrin Kuch im Blog-Interview). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.