China-Kommunikation

London: Alipay oder Pfund?

Mit nur 100 Pfund Bargeld zwei Wochen in London. Was Lingfang während Ihrer Hospitanz im Rahmen ihrer Trainee-Ausbildung bei Storymaker bei Alipay in London erlebt hat, erzählt sie hier:

Stuttgart – London. Das ist eigentlich keine große Distanz: Nur zwei Stunden Flugzeit, eine Stunde Zeitverschiebung. Und dennoch kam es mir vor, als tauchte ich in eine andere Welt ein. Besser gesagt, in eine viel digitalere Welt. Kaum gelandet und die Alipay App im Handy geöffnet, erhielt ich sofort die Information, dass zwei Shuttle-Dienste Rabattaktionen per Coupon anbieten. Jeweils 12 Pfund, einzulösen innerhalb eines Monats.

Nicht schlecht, so konnte ich gleich ein wenig sparen. Gleichzeitig wurden mir unterschiedliche Optionen angezeigt. Beispielsweise Anbieter mit Kindersitz oder in welchen Sprachen, der Fahrer kommunizieren kann. In Stuttgart hingegen bekomme ich zuweilen noch ein ablehnendes Kopfschütteln, wenn ich mit Karte zahlen möchte. Von mobilem Zahlen per Handy ganz zu schweigen. Das bietet eigentlich nur (der Storymaker-Kunde) mytaxi an.

Screenshots des Shuttle-Services zwischen Flughafen und Stadtzentrum und der zugehörige Coupon in Alipay App

Screenshots des Shuttle-Services zwischen Flughafen und Stadtzentrum und der zugehörige Coupon in Alipay App

Bei Alipay reinschnuppern

Begeistert machte ich mich also per Shuttle-Service auf in die Londoner Innenstadt. Zwei Wochen würde ich hier verbringen. Als Trainee bei Storymaker erhielt ich die Chance, bei unserem Partnerunternehmen Ant Financial, dem chinesischen Unternehmen, das hinter der Alipay App steht, als Hospitantin reinzuschnuppern. Storymaker ist seit 2017 zertifizierter Marketing-Partner von Alipay und bietet europäischen Händlern, Zugang zu den unterschiedlichen Marketingmöglichkeiten von Alipay.

Lingfang am Emfpang der Alibaba Group in London

Unsere Trainee Lingfang Liu bei unserem Partnerunternehmen Ant Financial.

Nun konnte ich persönlich das Marketing-Team für Europa kennenlernen, mit dem ich zuvor schon viel per Mail und sozialen Medien in Kontakt war. Das Unternehmen befindet sich im Londoner Zentrum, am Covent Garden. Dort ist nicht nur das Marketing-Team von Alipay angesiedelt, sondern auch Teams aus anderen Einheiten wie der E-Commerce Plattform T-Mall und Aliyun, dem Alibaba Cloud Computing Service, der umfassende Rechenleistung in der Cloud wie zum Beispiel Elastizität Dienst und Web Hosting anbietet.

Storefront pflegen und Rabatt-Kampagnen anlegen

Zu meinen täglichen Aufgaben gehörte es zum Beispiel „Storefront-Einträge“ in der Alipay-App zu pflegen und Coupons für spezielle Rabatt-Kampagnen anzulegen. Die „Storefront“ ist das erste Aushängeschild gegenüber potenziellen Kunden bzw. chinesischen Käufern. Storefront ist wie früher der Eintrag ins Telefonbuch. Nur Geschäfte, die hier eingetragen sind, sind in der Alipay-App auffindbar. Denn wenn meine Landsleute (ich bin Chinesin) in ein fremdes Land reisen, schauen sie zunächst am Flughafen oder einer Stadt, wo sie wie zuhause mit dem Handy bezahlen können. Daher sollten Händler, die die mobile Payment-Lösung Alipay in ihren Läden anbieten, ihre „Storefront“ stets aktuell halten und gut pflegen.

Screenshot der Storefront-Eintrag mit Storename, Storebildern evtl. mit aktuellen Angeboten auf der Münchener Cityseite in Alipay App

Screenshot der Storefront-Eintrag mit Storename, Storebildern evtl. mit aktuellen Angeboten auf der Münchener Cityseite in Alipay App

London ist digital

An den Wochenenden blieb mir ausreichend Zeit, vom Big Ben über das London Eye bis hin zum Hyde Park London anzusehen. Ja, London ist digital. In überraschend vielen Geschäften konnte ich mit Alipay bezahlen. So auch in meinen Lieblingsladen „Coco“, der Bubble-Tea verkauft und sich in der Nähre von British Museum befindet. Auch das Ticket beim Themenpark Shrek’s Adventure war mit wenigen Clicks per Alipay App erstanden. Und obendrauf erhielt ich sogar 45 Prozent Discount für Alipay Nutzer. Ob ich überhaupt Bargeld benötigt habe? Ja, schon. Wenn auch wenig. In zwei Wochen lediglich 100 Pfund für den Zug.

Die zwei Wochen gingen schnell vorbei. Zwar war ich das erste Mal in London und habe viel Neues gesehen und erlebt, aber gänzlich fremd fühlte ich mich nicht. Die Kolleginnen und Kollegen bei Ant Financial, haben mich vom ersten Tag an freundlich aufgenommen und mir viel gezeigt. Vieles davon kann ich in der Beratung oder Umsetzung zu Alipay-Kampagnen für unsere deutschen Kunden unmittelbar nutzen.

Mehr lesen:

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.